GAPP 06/07

8.11.06 16:37


Donnerstag 26.10.06, Abflug

Am Donnerstag, morgens um 3:45 Uhr trafen wir uns alle am Gymnasium Achern, um puenktlich um 4 Uhr in Richtung Muenchner Flughafen loszufahren.
Nach knapp 4 Stunden fahrt, waren wir dann endlich am Flughafen angekommen und voller Vorfreude zum Abflug bereit.
Nach einigen Sicherheitschecks konnten wir dann ins Flugzeug steigen, indem wir die naechsten 9 Stunden verbrachten.
Als wir endlich in Amerika landeten, konnten wir nach einigen Sicherheitskontrollen unsere Koffer abholen.
Als jeder mit seinen Koffern bereit war den Flughafen zu verlassen, irrte Herr Heintze verzweifelt nach seinem Koffer suchend in der Ankunftshalle herum.
Nach langer Suche stellte sich heraus, dass eine Frau ihn ausversehen mit  ihrem verwechselt hatte.
Nachdem nun alles wieder in Ordnung war und wir den Flughafen in Charlotte verliessen, erwartete uns schon Herr Koerner mit einigen Austauschpartnern.
In einem typischen Amerikanischen fuhren wir dann zur Freedom High School. Nach einer ca. einstuendiger Fahrt wurden wir von unseren Familien herzlichst empfangen.
Nach einer kurzen Begruessung fuhren wir in unser neues zu Hause fuer die naechsten 3 Wochen.

8.11.06 16:54


Freitag 27.10.06,  Erster Schultag


Nach dem Aufstehen ging es erst einmal in die riesige Schulcafeteria zum Fruehstuecken.
Dort sassen wir dann alle (Deutsche und Amerikaner) versammelt an einigen Tischen und haben uns in kleinen Gruppen unseren Stundenplan ueberlegt und mit Hilfe einer Lehrerin fuer jeden individuell, oder in kleinen Gruppen, zusammengestellt.
Da es nur vier Faecher an einem Tag gibt und jeder Tag in der Woche gleich aussieht ist es schwer, sich bei dieser riesigen Auswahl zu entscheiden.
Nachdem sich dann alle entschieden hatten und zufrieden mit ihrem neuen Stundenplan waren, wurden wir von einigen deutschlernenden Schuelern durch die Schule gefuehrt, die sehr eigenartig und verwirrend gebaut wurde.
Nach diesem kleinen ersten Eindruck des Gesamtaussmass der Schule sammelten wir uns alle in unserem Homeroom. Unser erster Schultag endete mit einer Besprechung des Programmes fuer den darauffolgenden Montag.
Danach ging jeder mit seiner Gastfamilie seinem eigenen Programm nach.

8.11.06 18:07


Samstag 28.10.06, Austerfest

 

Am Samstag Morgen freuten sich erstmal alles ausschlafen zu koennen und ruesteten sich fuer das Oyster Outing. Es war ein sehr stuermischer Tag und niemand hatte mit der am Abend einbrechenden Kaelte gerechnet, also mussten alle frieren. Auch das Zelt , in dem unser “GAPP-Stand” aufgebaut war half nicht viel gegen die Kaelte, aber das hielt die Leute nicht davon ab uns Fragen ueber Deutschland und unser Leben zu stellen. Manche deutsche Schueler hatten ihren ganzen Mut zusammen genommen, Austern gekauft und einen Happen davon probiert. Einigen hat es geschmeckt aber andere wiederum hatten die Austern mit verzogenem Gesicht quer ueber den Platz wieder ausgespuckt (ein Name will an dieser Stelle nicht genannt werden ^^). Wir wunderten uns sehr darueber, dass die Amerikaner trotz eisigem Wind und Kaelte ihre Getraenke extra kalt und mit viel Eis haben wollten, das Deutsche ihr Getraenk ohne Eis wollen ist mitlerweile fast ueberall bekannt. Ausser Pepsi, Wasser und Eistee haben einige amerikanischen Schueler auch Hamburger und Hot Dogs verkauft. Um 8 Uhr war das schoene Fest vorbei und alle wurden von ihren Ausstauschschuelern abgeholt und sind zu jemandem mit nach Hause gegangen, haben noch ein bisschen gefeiert oder Filme geschaut. Das war also unser 3. Tag in Amerika…wir hatten alle, trotz Kaelte, viel Spass und es war eine nette Erfahrung fuer uns.
8.11.06 16:59


Sonntag 29.10, Der erste richtige Tag mit der Familie

Am Sonntag erlebte dann jeder zum ersten Mal einen Tag ohne die anderen zu sehen. Fuer die meisten hiess es nun ersteinmal frueh morgens zur Kirche zu gehen. Selbstverstaendlich waren diese nicht sonderlich begeistert vom fruehen Aufstehen, aber dafuer sehr gespannt auf die Kirche, in einem anderen Land.
Nach dem Gottesdienst gingen die moisten etwas essen.
Natuerlich war das Programm  bei jedem anders und somit lernte jeder etwas anderes von Amerika kennen und lieben.

 
8.11.06 18:11


Montag 30.10.06, Climbing Tower
Als wir uns am Montag Morgen um 9 Uhr fuer den geplanten Auflug zum Climbing Tower getroffen haben, waren alle schon sehr gespannt auf den bevorstehenden Tag.
Nach einer ¾ stuendigen Fahrt wurden wir gleich von nervenden Muecken empfangen und konnten mit den geplanten Waldspielen beginnen z.B. vertikale Leiter aus Holzstaeben, ueber die Schritt fuer Schritt jemand gehen musste, bauen. Das ganze wurde von uns Schuelern selbst gehalten und war somit eine Vertrauensprobe fuer denjenigen, der  die Leiter nutzte. Es gab noch weitere Spiele wie z.B. ein Wettlauf bei dem Geschicklichkeit und Zusammenarbeit von deutschen und amerikanischen Schuelern der selben Gruppe gefragt waren, oder das Entknotungsspiel (jeder Schueler haelt  in beiden Haenden ein Tuchende eines anderen Schuelers und alle stehen dabei im Kreis), dessen Ziel es ist, das Tuechergewirr aufzuloesen.
Nach einer etwas laengeren  Lunchbreak entschieden sich einige von uns den Aufstieg auf den Kletterturm zu wagen, was sich im Nachhinein als schwieriger erwies als es aussah. Ausserdem spielte ein grosser Teil der Gruppe einige deutsche Spiele, bei denen sich leider nur ein einziger Amerikaner beteiligte.
Im grossen und ganzen waere der Tag ganz toll gewesen, haetten wir uns nicht noch verfahren und waeren nicht erst mit einiger Verspaetung zurueck an der Schule gewesen.

Am Abend besuchten die meisten noch das “Powder Puff” Footballgame, welches nur einmal im Jahr stattfindet (ziemlich am Ende der Saison) und bei dem die Maedchen Football spielen und die Jungs den Part der Cheerleader uebernehmen. War eine ganz witzige Sache aber im Laufe des Spiels wurde es doch etwas kalt. Leider hat Freedom High School gegen East Burke 0:38 verloren.

 

8.11.06 18:44


Dienstag 31.10.06, Halloween

An diesem Dienstag, dem ersten richtigen Schultag an dem wir die verschiedenen Klassen besuchten, stellte sich heraus, dass einige Stundeplaene fehlerhaft waren und manche ausgesuchten Unterrichtsfaecher dieses Semester ueberhaupt nicht unterrichtet werden (diese Aenderungen sind zum Teil auch drei Wochen spaeter noch nicht geregelt). Nach dem 4th Block, also um 2.45 Uhr, assen wir gemeinsam mit einigen amerikanischen Schuelern aus dem “German Club” Eis und wurden fuer das Jahrbuch fotografiert (zum ersten Mal ueberhaupt werden Deutsche darin sein). Da an diesem Tag Halloween war, ging danach jeder seine eigenen Wege und viele trafen sich auf Halloween Parties wieder, oder schauten zu Hause gruselige Filme an.

 

 

 

8.11.06 18:59


 [eine Seite weiter]



























Gratis bloggen bei
myblog.de